Apple lädt zu Event am 25. März ein – das ist zu erwarten



Am 25. März ist es soweit: Auf einem Event im Steve-Jobs-Theater in Cupertino wird Tim Cook auf der Bühne Apples neueste Kreationen präsentieren. Das verriet der Konzern in Einladungen, die an ausgewählte Personen verschickt wurden. Was dahinter steckt, bleibt allerdings geheim – doch die Einladung gibt klare Hinweise.

Sie deuten auf die Ankündigung von Apples lange erwartetem Videostreaming-Dienst hin. “It’s show time” heißt es auf dem Bild in der Einladung, bei manchen scheint zudem ein kurzer Clip zu sehen zu sein, in dem in klassischer Kino-Manier von 4 heruntergezählt wird – um am Ende das Apple-Logo zu enthüllen. 

Streaming-Dienst und News-App

Pläne für einen entsprechenden Dienst hatte Apple bereits mehrfach angedeutet. In den letzten Jahren wurden hochkarätige TV- und Serienexperten eingestellt, die Eigenproduktionen für den Dienst umsetzen sollten. Ein “Game of Thrones” darf man aber wohl nicht erwarten: Apple plant allen Berichten zufolge, den Dienst “familiengerecht” zu gestalten. Konkret dürfte das eine Alterseinschätzung bis zwölf Jahre bedeuten.

Der Gerüchteküche zufolge plant Apple aber noch weitere Neuerungen. So soll die in Deutschland noch nicht erhältliche News-App nun über eine Abo-Flatrate auch um kostenpflichtige Inhalte erweitert werden. Den Gerüchten zufolge würde man dann etwa zehn Euro bezahlen, um sämtliche teilnehmenden Zeitungen lesen zu können. Welche das sein werden, bleibt spannend. Berichten zufolge zeigten sich wichtige Zeitungen wie das “Wallstreet Journal” oder die “New York Times” wenig begeistert von Apples Abo-Gebühr. Der Konzern will demnach 50 Prozent der Einnahmen einstreichen.

Keine Hardware

Wer auf neue Hardware hofft, wird von dem Event wohl enttäuscht. Obwohl mit neuen Airpods, überarbeiteten iPads, der Ladematte Airpower und einem neuen iPod Touch für die nahe Zukunft enorm viele Geräte-Vorstellungen erwartet werden, ist sich die Gerüchteküche einig, dass es bei dem Event keine neue Hardware geben soll. Ob die Geräte dann bei einem separaten Event präsentiert werden oder schlicht in Apples Store auftauchen werden, muss sich zeigen.
Ein Event, das sich voll auf Services konzentriert, würde allerdings perfekt in Apples aktuelle Strategie passen. Da die Verkäufe des iPhones längst nicht mehr so schnell wachsen wie in der Vergangenheit und teilweise sogar sinken, hat der Konzern die Service-Sparte als neuen Hoffnungsträger auserkoren. Mit Erfolg: Obwohl Apple den Großteil seiner Einnahmen weiter mit Hardware einfährt, sind die Services, zu denen auch Cloud-Dienste und der App Store gehören, die mit Abstand am schnellsten wachsende Sparte. 



Source link

Related posts