Werbung und Grafikdesign

Wir Menschen leben in einer Kommunikations- und Design übersättigten Zeit. On- und Offline ist Werbung heute allgegenwärtig. Wer heute auffallen will braucht eine kreative Idee, um nicht mit seinem Angebot in der schieren Menge an Anbietern unterzugehen.

Kreativer Designprozess

Wer eine Wand bemalen will fängt einfach damit an. Es ist nicht notwendig, sich an dabei an einen festen Prozess zu halten. Idealerweise lässt man seiner Kreativität dabei einfach freien Lauf.

 

Wer ein komplexeres Grafikdesign Projekt betreut, braucht dafür einen geeigneten Prozess.
OHNE cleveren Designprozess werden:

 

  • Kunden verwirrt, weil sie nicht wissen, welcher Schritt als nächstes kommt oder was ihr Designer von ihnen benötigt.
  • Die Projekte dauern viel länger als vom Designer erwartet.
  • Die Frustration beim Kunden über den Designer steigt an.
  • Der Designer ist von seinem Endergebnis enttäuscht und wünscht sich, er wäre bei seiner Routine geblieben.
  • Der Kunde arbeitet nie wieder mit dem Designer, weil der gesamte Prozess nervenaufreibend, anstrengend und unorganisiert war.

    MIT cleveren Designprozess:

  • Wissen alle Beteiligten genau, wann das Projekt beginnen und enden wird.
  • Der Kunde genießt den Entwurfsprozess und wartet gespannt auf die endgültigen Entwürfe.
  • Der Designer übernimmt die Organisation und Führung.
  • Der Kunde hat nicht das Gefühl, sein Geld in einem unorganisierten Prozess verschwendet zu haben.

    Bevor etwas mit Bleistift zu Papier gebracht werden kann, möchte der Designer

seinen Kunden, seine Marke und seine Ziele kennenlernen. Es ist wichtig, dass im Prozess nicht nur hübsche Grafiken erstellt werden. Es muß geklärt werden, wo sie aktuell positioniert sind und wohin sich die Marke entwickeln soll. Erst dann kann ein Design entworfen werden, das den Auftraggeber wirklich weiterbringt.

Erster Schritt: Fragebogen

 

Von Bendesign erhält der Kunde zwei Aufgaben bevor eine Zusammenarbeit stattfinden kann:

1. Ein ausführlicher Fragebogen. Im Fragebogen können Kunden die wichtigsten Kommunikationsziele für ihr Unternehmen festlegen. Außerdem werden die drei wichtigsten Ziele für die eigene Website und den Vertrieb definiert.

2. Ein eigenes MoodBoard. Kunden werden aufgefordert ein geheimes Pinterest-Board mit visuellen Inspirationen für ihre Marke zu füllen, damit Sie sich darüber klar werden, welche Ziele sie mögen. Bei den meisten Kunden bildet sich so ein klares Muster heraus. Sie heften meistens dieselbe  Farbe oder denselben Schriftstil an, sodass wir sofort sehen können, welcher Stil ihnen für Ihre eigene Marke gefällt.

Ohne dass diese beiden Schritte erfolgt sind wird kein Projekt bei Bendesign gestartet.

Zweiter Schritt: Farbgebung und Typografie

Im nächsten Schritt erstellt Bendesign eine Farbpallete, welche die Grundstimmung der späteren KeyVisuals, Bilder und des fertigen Corporate-Design bestimmt. Normalerweise werden dem Kunden mindestens zwei Farbpalettenoptionen präsentiert, nur für den Fall, dass die Hauptoption nicht seinen Vorstellungen entspricht.

Schritt drei: Logodesign

Sobald wir die Farbpalette und die allgemeine Stimmung der Marke festgelegt haben, gehen wir zum Hauptlogo über!

Dem Kunden werden drei grundlegend verschiedene Logo-Konzepte präsentiert.

Der Grund, warum nur drei Logo-Konzepte präsentiert werden, ist der, dass mehr als drei Logos den Betrachter leicht überfordern können. Bei Tests mit weniger und mehr Logos hat sich herausgestellt, dass tatsächlich drei Logokonzepte die perfekte Menge zu sein scheinen. Drei Logos überfordern niemanden. Auf der anderen Seite lassen drei Logos auch nicht das Gefühl eines Optionsmangels entstehen.

Sobald der  Kunde ein Logo auswählt, mit dem er fortfahren möchte, werden zwei Überarbeitungsrunden durchlaufen, in denen er mitteilt, was er an seinem Logo mag und was nicht. In diesem Prozess wird das Logo weiter geändert, optimiert und den Vorstellungen des Kunden angepasst.

 

Positionierung

Für eine erfolgreiche Abgrenzung zum Wettbewerb kommt es in übersättigten Märkten auf die richtige Positionierung an. Sichtbar gemacht wird diese Platzierung im Grafikdesign. Durch die expandierende Werbewirtschaft haben Grafiker heute meist die Aufgabe, wirtschaftlich zu verwertende, also werbewirksame Grafiken herzustellen.

Grafiker Bendesign aus München

Die Arbeit des Grafikers findet heute fast ausschließlich am Computer statt. Dort werden Logos und Printprodukte, Illustrationen oder Bewegtbildanimationen gestaltet. In seinem Atelier in München Schwabing entwickelt der Grafiker Bendesign aussergewöhnliche Lösungen für mittelständische Unternehmen, Startups und private Kunden. Bei seinen Arbeiten kombiniert der Grafikdesigner Techniken der bildhaften Kunst mit modernem Grafikdesign, Werbepsychologie und Onlinemarketing. So entstehen ungewöhnliche Designs die auffallen. Nicht selten schließen kreative Lösungen für werbewirksame Auftritte von Produkten oder Dienstleistungen ein Überschreiten der Grenzen der bis dato als konform und als werbewirksam angesehenen grafischen Lösungen mit ein.

Werdegang

Bendesign hatte in den letzten 20 Jahren Berufserfahrung die Möglichkeit Erfahrung in unterschiedlichen Branchen zu sammeln. Dabei lag der Schwerpunkt immer auf kreativem Mediendesign. So hat sich Bendesign im Lauf der Zeit immer weiter auf kreative Komposings, Bildkonzept und Bildgestaltung spezialisiert. Um diese Bildkompositionen verwendet Bendesign als technische Grundlage das CMS WordPress in Kombination mit diversen Themen und Plugins. Auf seiner Grafiker Website zeigt Bendesign eine Auswahl seiner Print- & Non-Print Arbeitsproben. In seinem Grafikerblog werden Artikel zu Grafikdesign und Webdesign- Themen veröffentlicht.

 

 

Related posts