Dieses Foto ließ Android-Smartphones abstürzen – jetzt spricht der Fotograf

[ad_1]

Ein ruhiger See, umringt von Bäumen, Wiesen und Bergen im Abendrot – dieses Foto kursierte vor rund einer Woche in den sozialen Netzwerken. Nicht wegen des idyllischen Motivs, sondern weil das Bild einen kuriosen Nebeneffekt hat: Richtet man das Foto als Hintergrundbild auf seinem Smartphone ein, kann es dazu führen, dass sich der Bildschirm ständig ein- und ausschaltet (der stern berichtete). Im schlimmsten Fall ist man sogar gezwungen, das Telefon auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Betroffen sind einige Geräte mit dem Betriebs-System Android 10, etwa aus Googles Pixel-Reihe und von Samsung.

“Ich habe es nicht absichtlich getan”

Nun ist mehr über die Hintergründe des Fotos bekanntgeworden. Entstanden ist es im August 2019 am St. Mary Lake im Glacier National Park im US-Bundesstaat Montana. Es war ein “magischer Abend”, berichtet Fotograf Gaurav Agrawal, der in San Diego lebt und Wissenschaftler ist. Er teilte damals den Schnappschuss auf der Fotoplattform Flickr und dachte nicht mehr darüber nach. Als er das Bild plötzlich auf den Nachrichtenseiten dieser Welt sah, traute er zunächst seinen Augen kaum, verriet er im Interview mit der britischen “BBC”.

Dass das Foto einigen Smartphone-Nutzern Ärger machte, stimme ihn traurig. “Ich habe es nicht absichtlich getan”, sagte er.

Den Fehler hat er nie nachvollzogen

Agrawal nahm das Bild mit seiner Nikon-Kamera auf, später bearbeitete er es mit der Profi-Software Adobe Lightroom. Das Foto-Programm bietet zwei Farbmodus-Varianten für den Export des finalen Bildes – und Agrawal wählte jene, die einige Android-Handys verwirrt. Unabsichtlich, versteht sich. Er selbst habe den Fehler nicht vorher nachvollziehen können. “Ich habe ein iPhone, mein Hintergrundbild ist immer ein Foto meiner Frau.”

Agrawal ist ein ambitionierter Amateurfotograf, auf der Fotoplattform Flickr folgen ihm mehr als 10.000 Follower. “Ich hatte gehofft, dass mein Foto aus gutem Grund ‘viral’ gegangen wäre, aber vielleicht klappt es das nächste Mal”, sagt er nun. Und er verspricht: “Ich werde von nun an das andere Format verwenden.”

Das ist die Absturzursache

Doch wie kann ein Foto überhaupt ein Smartphone zum Absturz bringen? In diesem Fall liegt der Fehler im Farbraum des Bildes. “Da sich die Qualität von Digitalfotos verbessert hat, müssen Smartphones prüfen, was der Bild-‘Farbraum’ ist, um herauszufinden, wie man ihn korrekt darstellen kann”, heißt es in einer Analyse von Ken Munro und Dave Lodge von der Sicherheitsfirma Pen Test Partners. “Dadurch weiß etwa ein Telefon, welchen genauen Grünton es anzeigen muss”, zitiert die britische “BBC“.

Allerdings können Bilder auch mehr Farbinformationen enthalten, als einige Geräte verarbeiten können. Die Folge seien Abstürze oder Fehlfunktionen. “Die Software-Entwickler hatten wahrscheinlich nicht bedacht, dass dies passieren könnte”, so die Experten.

Quelle: “BBC

Lesen Sie auch:

– Dieses faltbares Smartphone verrät viel über Microsofts Zukunft

– Apples Software-Chef Craig Federighi im Interview: “Wir haben keinerlei Interesse daran, alles über Sie herauszufinden”

– Amazon-Mitarbeiter werten auch Kamera-Aufnahmen aus – sogar aus dem Schlafzimmer

[ad_2]

Source link

Related posts